„Krefelder Perspektiven“ – KRONIK-Kalender 2023

von KRONIK — Krefelder Fotoarchiv
Kalender mit 12 schönen Momentaufnahmen aus der Krefelder Vergangenheit
Jeden Monat eine Minireise in die Vergangenheit unternehmen und dabei in eigenen Erinnerungen schwelgen oder verstehen lernen, was Mutter, Vater, Oma und Opa meinen, wenn sie von bestimmten Traditionen, Orten und Erlebnissen in Krefeld erzählen - das ermöglichen die von uns liebevoll ausgewählten zwölf Krefelder Perspektiven aus den 50er bis 80er Jahren. Fotografiert von Rudolf Brass und Karl Heinz Lengwenings, kuratiert von KRONIK, gestaltet von Svenja Kamp und mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Krefeld hochwertig produziert von der Druckerei van Acken. Happy New Year 2023!
  • Fotokalender 2023
  • historische Motive aus Krefeld
  • Fotografen: Rudolf Brass & Karl Heinz Lengwenings
  • Größe Din A3

25,00 

99 vorrätig

Jeden Monat eine Minireise in die Vergangenheit unternehmen und dabei in eigenen Erinnerungen schwelgen oder verstehen lernen, was Mutter, Vater, Oma und Opa meinen, wenn sie von bestimmten Traditionen, Orten und Erlebnissen in Krefeld erzählen – das ermöglichen die von uns liebevoll ausgewählten zwölf Krefelder Perpektiven aus den 50er bis 80er Jahren.

Fotografiert von Rudolf Brass und Karl Heinz Lengwenings, kuratiert von KRONIK, gestaltet von Svenja Kamp und mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Krefeld hochwertig produziert von der Druckerei van Acken.

Happy New Year 2023!

Die großen Ereignisse und kleinen Alltagsaugenblicke der letzten 70 Jahre haben die Krefelder Pressefotografen Rudolf Brass und Karl Heinz Lengwenings auf etlichen Fotos eingefangen und so gigantische Archive der Stadtgeschichte geschaffen. Damit die alten Werke ihren Weg in die Gegenwart schaffen, entstauben Esther Jansen, Benjamin Keck und Peter Lengwenings die zahlreichen Filmrollen und Negative und machen sie Interessierten zugänglich.

Als „KRONIK“ haben sich Peter Lengwenings, Sohn von Karl Heinz Lengwenings und leidenschaftlicher Verwalter des väterlichen Bildschatzes, sowie Esther Jansen und Benjamin Keck, die die Pflege und Weiterentwicklung des Archivs von Brass‘ Sohn Christof übernommen haben, zusammengetan, um die Werke der zwei Fotografen für die unterschiedlichsten Zwecke zu kombinieren und so die städtische Erinnerungskultur zu pflegen.

Während Rudolf Brass von den 1960er- bis 2000er-Jahren aktiv die Geschehnisse rund um die Seidenstadt in über 1,5 Millionen Fotos festhielt, finden sich in Karl Heinz Lengwenings Fotosammlung bereits Bilder ab den 1950er-Jahren. Nicht nur die zeitliche Ergänzung macht die beiden Archive so interessant, sondern auch die individuelle Bildsprache der beiden Fotografen. Wer in Krefeld geboren oder mit der Stadt verwachsen ist, wird auf den Bildern viel Vertrautes finden – manch einer hat auch schon sich selbst, Mutter, Vater oder einen alten Schwarm wiederentdeckt. Denn Brass und Lengwenings haben über die Jahre zigtausende Menschen vor der Linse gehabt…