fbpx
kultur

Krefeld, was geht? Unsere Eventtipps und News für Februar und März

KunstImPuls: Colors – Museum live erleben mit SWK und Sparkasse Krefeld
Do, 3. März 2022, 17:00-21:00 Uhr, Kaiser Wilhelm Museum, Eintritt frei

Die Kunstmuseen Krefeld laden ein zum abwechslungsreichen Museumsbesuch mit Kurzführungen zur Farbe in Kunst und Design, erläutert an Beispielen von Claude Monet, Heinrich Nauen, Peter Ghyczy, Yves Klein, Albert Hien u.a. Außerdem gibt es einen Workshop mit Marius Chwalek (MA Design) und H. J. Rennefeld (Fachinfotmatiker) sowie Live-Musik von Achim Zepezauer.


Manu Lanvin & The Devil Blues
Mo, 7. März 2022, 20:00 Uhr, Kulturrampe

Manu Lanvin & The Devils Blues sind Frankreichs heißester Classic Rock-/ Blues Rock-Export dieser Tage. Zielsicher spielt das Trio um Namensgeber Manu eine brodelnde Mischung aus erdigem Blues, treibendem Boogie und eindringlichen Rock- und Pop-Elementen. Ihre Hymne „Blues, Booze and Rock’n’Roll“ von 2016 ist wohl einer der besten klassischen Rocksongs der letzten Jahre. Das Album wurde vom „Le Parisien“ als „Best Album of the Year“ ausgezeichnet, vom „Rock & Folk“-Magazin als „eine der besten Performances des Jahres“ gelobt und Manu Lanvin nach dessen Release als „Best Male Performer“ beim „France’s Cristal Globes 2017“ nominiert. Hörens- und sehenswert!


Zum Weltfrauentag: Anna Tervoort – Eine „Gerechte unter den Völkern“ aus Krefeld
Mo, 7. März, 19:00 Uhr, Fabrik Heeder

Anlässlich des Weltfrauentages widmet die NS-Dokumentationsstelle sich einer ganz besonderen Frau aus Krefeld-Hüls: Anna Tervoort. Sie rettete 1944/45 der als jüdisch verfolgten Johanna Werner das Leben – und riskierte dabei ihr eigenes. Ein spannendes Leben, welches ein deutliches Zeichen setzt: für Zivilcourage und die Möglichkeiten eines jeden Menschen, sich mutig und mitfühlend zu zeigen, selbst in unmenschlichen Zeiten.Das KRESCH Theater Krefeld inszenierte im Rahmen der Frauenmonologe 2021 auch die Geschichte Anna Tervoorts. Im Rahmen der Veranstaltung wird hiervor eine Videoaufnahme zu sehen sein. Die Historikerin Sandra Franz, Leiterin der NS-Dokumentationsstelle Krefeld, ordnet die Quellen und Ereignisse begleitend historisch ein. Franz Mestre, der den Monolog zu Anna Tervoort für das KRESCH Theater geschrieben hat, wird ebenfalls anwesend sein und zu seiner Recherche berichten.Der Eintritt ist frei, das Haus freut sich über Spenden. Um Voranmeldung unter ns-doku@krefeld.de wird gebeten.


Nachtwächterführung in Linn
Mi, 8. März 2022, nachtwaechter-linn.de

Ab 8. März werden bis Ostern wieder jeden Mittwoch und Donnerstag Nachtwächterführungen durch Linn angeboten. Die Teilnehmer wandern mit Heinz-Peter Beurskens durch den historischen Ortskern und hören dem geübten Erzähler bei schaurigen und lustigen Geschichten aus der Vergangenheit zu. Karten können ab Mitte Februar in der Gaststätte Em Kontörke auf der Margaretenstraße 40, jeweils mittwochs bis samstags ab 17:00 Uhr und sonntags ab 11:00 Uhr erworben werden. Das Entgelt von 20 € umfasst neben der Führung noch einen niederrheinischen Eintopf zur Stärkung. Das Nachtwächterentgelt kommt dem Museum oder einem Kindergarten in Linn zugute.


Off The Record
Do, 10. März 2022, 20:00 Uhr, Jazzkeller

Ronny Graupe ist seit Mitte der 90er Jahre im Inland und weltweit zu hören und fester Bestandteil der Berliner Szene. 2011 wurde Ronny als Dozent an die Hochschule der Künste in Bern für Jazzguitar und Ensemblespiel berufen. 2021 erhielt er den erstmalig ausgelobten Deutschen Jazzpreis in der Kategorie Gitarre. Seit Ende 2019 arbeitet Ronny mit seinem neuen Quartett „Off The Record“. Anfang 2022 erscheint das erste Album „The Call“, das ausschließlich aus Eigenkompositionen besteht. Mit verschiedenen, teils experimentellen, Ansätzen widmet sich Off The Record musikalisch der Frage des Daseins.


Jaimi Faulkner | Album Release
Do, 10. März 2022, 20:00 Uhr, Kulturrampe

Der Australier Jaimi Faulkner spielt seine Musik mit großer Wärme und einem feinen Gespür für eingängige Grooves zwischen Americana, Rock und Songwritersoul. Wunderschöne Balladen auf der einen – kräftig, groovende Songs auf der anderen Seite füllen das Spektrum, das dieser packenden Singer-Songwriter ausfüllt. Der Abend verspricht ein hochkarätiges Programm, vorgetragen mit viel Können und Leidenschaft, gespickt mit Humor und Erzählungen. Im Gepäck das hoch gelobte neue Album “ALLEN KEYS & BROKEN BITS“.


Grenzgang: Europas hoher Norden – Island, Norwegen, Schweden und Finnland
Fr, 18. März 2022, 19:00 Uhr, Kulturfabrik

Die Reise-Journalisten Petra und Gerhard Zwerger-Schoner haben ihren Camper gepackt und für zwei Jahre die wildesten Naturlandschaften Europas erkundet: Den polaren Norden unseres Kontinents – zu allen Jahreszeiten, bei allen Witterungen. Auf ihrer Reise haben sie grandiose Bilder von stürmischen Klippen in Norwegen, endlosen schwedischen Hochtälern, subarktischen Wäldern in Finnland und den rauchenden Vulkanen Islands gesammelt. Aber auch spannende Begegnungen mit Elchen, Braunbären und den besonderen Menschen am Rande Europas. Ein spannender Bild-Vortrag zweier Menschen, die in ihr eigenes Glück investiert haben.


Burg-Serenaden: Kammermusik vom Boreas Quartett Bremen
Fr, 18. März 2022, 20:00 Uhr, Museum Burg Linn, Rittersaal

Das Quartett Boreas spielt auf einem Instrumentarium von über 40 Blockflöten verschiedener Bauart und Größe, darunter ein zwölfteiliges Renaissance-Consort und die für die Neue Musik entwickelten Paetzold-Bassblockflöten. Die vier Musikerinnen Jin-Ju Baek, Elisabeth Champollion, Julia Fritz und Luise Manske studierten an der Akademie für Alte Musik in Bremen. Das Ensemble spielte unter anderem beim MDR-Musiksommer, dem Musikfest Bremen, den Tagen Alter Musik im Saarland, dem Studio für Neue Musik in Siegen und vielen anderen nationalen und internationalen Festivals. In ihrem neuen Programm „Unter Kranichen“ präsentieren die vier Musikerinnen neben feurigen Concerti von Johann Sebastian Bach fließend-frühlinghafte Melodien von Cipriano de Rore und luftige Klänge der deutschen Renaissancemusik und stellen dieser Musik aufregende Werke der Jetztzeit von Farzia Fallah und Markus Schönwolf gegenüber. 


Kitsch, Kunst & Co. – Trödelmarkt
Sa, 2. April 2022, Sprödentalplatz

Er ist wieder zurück: „Kitsch, Kunst & Co.“, einer der beliebtesten Trödelmärkte am Niederrhein! Mit seinen bis zu 900 Trödlern auf dem über 52.000 Quadratmeter großen Sprödentalplatz gehört er auch zu den größten Märkten seiner Art in der Region. „Kitsch, Kunst & Co.“ ist ein klassischer Trödelmarkt ohne Neuwaren – ein Paradies für Liebhaber alter Haushaltsgegenstände, charmanter Wohnaccessoires, Spielsachen und Tonträger.