fbpx
genuss

Feine mediterrane Küche und einzigartiger Blick auf den großen Strom Lumi am Rhein

In ihrem Restaurant Lumi am Rhein ermöglicht Familie Topalli ihren Gästen neben köstlichen Speisen auch einen umwerfenden Ausblick.

Die Lage, die Lage und die Lage – Das seien die drei wichtigsten Faktoren für den Wert einer Immobilie, so sagt man in der Branche. Aber auch in der Gastronomie ist eine gute Lage Gold wert. Allein schon unter diesem Aspekt zählt das Uerdinger Restaurant Lumi zu den Krefelder Top-Adressen. Denn die Lage direkt am Rhein lässt sich kaum übertreffen. Doch auf ihrer wunderbaren Location wollen sich die Betreiber des neuen mediterranen Restaurants mit Blick auf den großen Strom keinesfalls ausruhen, sondern mindestens genauso durch die Qualität von Speisen, Getränken und Service überzeugen – was der Familie Topalli hervorragend gelingt.

Bukurije Topalli in ihrem Restaurant Lumi am Rhein in Krefeld Uerdingen

„Das Schicksal servierte uns die Lösung auf dem silbernen Tablett.“

„Dass ich jetzt zusammen mit meinem Mann und meinen Söhnen ein Restaurant leite, ist eine Geschichte mit Umwegen“, erzählt Bukurije Topalli mit einem Lächeln auf dem Gesicht, und man merkt ihr an, dass sie sich über die unerwartete Wendung in ihrem Leben freut. „Vom Eigentümer des Gebäudes wurden wir angesprochen, als er einen Nachmieter für das La Riva suchte. Er wollte uns gerne als Pächter haben, weil die Sympathie stimmte. Er hat uns von Anfang an viel geholfen, und wir haben seit daher ein sehr gutes Verhältnis zu ihm“, so die Gastronomin. „Anfangs wollten wir das Restaurant zusammen mit meinem Cousin betreiben. Als sich dieser Plan zerschlug, standen wir zunächst wieder am Anfang, da uns die tatkräftige Unterstützung unseres Cousins mit seiner Gastroerfahrung fehlte. Aber wir hatten uns in diesen Ort verliebt, und wollten hier wahnsinnig gerne etwas auf die Beine stellen, wussten aber noch nicht genau was“, berichtet sie. „Da servierte uns das Schicksal plötzlich die Lösung auf dem silbernen Tablett: Ein komplettes Küchenteam bewarb sich bei uns. Kurz entschlossen sagten wir zu, und hatten auf einen Schlag eine Antwort auf unsere Fragen gefunden.“

Das Lumi hat sich auf Fischgerichte spezialisiert

Schon bald nach der Eröffnung im Juli merkten die Topallis zu ihrer Freude, dass viele Gäste, die die tolle Lage am Rhein schon früher geschätzt hatten, auch gerne zum Lumi kamen. Und es sprach sich schnell herum, dass Chefkoch Behzad, Koch Marwen und Vorspeisenspezialist Salvatore hervorragende Arbeit leisten und sehr leckere Gerichte kreieren. Dazu gewann die Familie noch Nicole Erkens, die lange im Restaurant Korff gearbeitet hat – und von vielen Gästen wiedererkannt wird – für den Service. „Kurz nachdem wir eröffnet hatten, war das Lumi so fast ständig ausgebucht“, freut sich Bukurije Topalli. „Das hatten wir wirklich nicht erwartet. Aber die Mundpropaganda funktioniert prächtig, und unser Team legt sich mächtig ins Zeug, so dass wir uns ganz auf die Rolle als perfekte Gastgeber konzentrieren können!“

Die drei Küchenzauberer beweisen jeden Tag, dass mediterrane Küche mehr ist als Pizza und Nudeln, und legen in Sachen Kreativität und Frische immer noch mal einen deutlichen Zahn zu. Passend zur Lage direkt am Rhein hat sich das Lumi auf Fischgerichte spezialisiert. Dabei reicht das Angebot von Seeteufel, Lachs und Zander bis zu Thunfisch und Meeresfrüchten. Parallel dazu pflegt das Gourmetrestaurant eine kleine, aber feine, Auswahl von Fleischgerichten, wozu immer auch saisonale Spezialitäten wie Wild, aber auch feines Rinderfilet und Leckeres vom Iberico-Schwein gehören.

„Unser Koch Marwen hat immer Spaß daran, etwas Neues auszuprobieren!“

In ihrem Restaurant Lumi am Rhein ermöglicht Familie Topalli ihren Gästen neben köstlichen Speisen auch einen umwerfenden Ausblick.

Weitere Highlights der mediterranen Küche à la Lumi sind kreative Pasta-Variationen und ein reichhaltiges Vorspeisenangebot. Tagliatelle, Tortellini, Tagliolini – mit Scampi und Safransauce, Rinderfiletspitzen, Trüffeln oder Maronen. Allein beim Lesen der Speisekarte läuft einem das Wasser im Mund zusammen. Direkt in Augenschein nehmen kann man die von Salvatore kreierten Antipasti in der großen Vitrine im Eingangsbereich. Die haben uns bei unserem Testessen für das kredo Magazin so „angeguckt“, dass wir direkt mit diesen kleinen Leckereien gestartet sind – und wir können nur bestätigen, dass der gute Eindruck sein Versprechen hält: Angefangen vom mediterranen Gemüseomelette über die Muscheln in Safransauce bis zum feinen Fischsalat: alles echte Gaumenschmeichler. Ebenso köstlich lag der gebratene Octopus auf der Zunge, der mit Rote-Beete-Kartoffelpüree und Salatbeilage serviert wurde. Und auch der dritte Gang – ein hauchzartes Rinderfilet mit in der Schale gebackenen Kartoffeln – entsprach voll unseren Erwartungen.

Die ganze Kreativität des Lumi-Kochteams zeigte sich zum Schluss noch einmal bei den Dessertvariationen – bestehend aus einer wunderbaren Crème brulée, einem fruchtigen Mangosorbet, Rosmarin Pannacotta (sehr lecker, die Kombination von feinem Vanille- und würzigem Rosmaringeschmack) und einem „Winterzauber-Tiramisu“ mit Beeren und Zimt. „Unser Koch Marwen hat immer Spaß daran, etwas Neues auszuprobieren“, erklärt Bukurije Topalli stolz. „Das zeigt sich in den verschiedensten Gerichten – wie hier beim Kartoffelpüree oder dem Tiramisu. Da gehen ihm die Ideen anscheinend nie aus. Wir sind froh, solch ein tolles Küchenteam zu haben.“

In ihrem Restaurant Lumi am Rhein ermöglicht Familie Topalli ihren Gästen neben köstlichen Speisen auch einen umwerfenden Ausblick.

„Wir möchten unseren Gästen ein paar schöne Stunden bereiten.“

Was wir bei unserem mittäglichen Mahl nicht probieren wollten, ist die besondere Weinauswahl des „Lumi am Rhein“ wie sich Uerdingens neue mediterrane Topadresse aufgrund seiner prominenten Lage direkt an der Flusspromenade nennt. Hier setzen die Topallis vor allem auf Produkte von Südtiroler Weinmanufakturen, die sie ihren Gästen in einer opulent bebilderten Weinkarte präsentieren. Weitere Weine werden vom lokalen Krefelder Fachhändler Norbert Pohl bezogen. „Sich mit einem guten Glas Wein auf die Terrasse zu setzen – oder jetzt im Winter in unseren Gastraum – und die Schiffe auf dem Rhein zu beobachten, ist schon für sich ein Hochgenuss“, schwärmt Bukurije Topalli. „Lumi heißt auf Albanisch, der Sprache unserer Heimat, Fluss, und wir genießen es jeden Tag, dass wir an so einem schönen Ort arbeiten dürfen“, fügt sie hinzu. „Wir möchten unseren Gästen ein paar schöne Stunden bereiten und freuen uns über alle, die trotz der schwierigen Situation den Weg zu uns finden. Sie können sich sicher sein, dass wir alle Corona-Regeln genau einhalten. Denn die Gesundheit unserer Gäste liegt uns ebenfalls sehr am Herzen!“


Lumi am Rhein
Restaurant und Enoteca
Dammstraße 18, 47829 Krefeld-Uerdingen
Telefon: 02151-3259210
www.lumi-am-rhein.de

    Cookie Consent mit Real Cookie Banner